Dienstag, 6. September 2016

"Willst du wirklich schon so jung heiraten?"

"Ihr habt euch verlobt? Was? So jung willst du heiraten?"
"Du bist doch erst 22, warum willst du denn da jetzt schon heiraten?"

Der heutige Blogpost dreht sich um ein Thema, mit welchem ich in den letzen Wochen und Monaten häufig konfrontiert wurde. Hochzeit und das dazugehörige Alter.
Als im Freundes- und Bekanntenkreis die Neuigkeit von unserer Verlobung ihren Lauf gemacht hat, hat sich ein Teil sehr für uns gefreut, der andere war skeptisch. Ich mit meinen 22 Jahren. Gut, geheiratet wird mit 23, aber wie für den Großteil der Leute war das immer noch unwahrscheinlich früh. Was fällt uns bloß ein so jung eine solche Verbindung einzugehen, die das ganze Leben verändert und beeinflusst?

© Schnatterjulchen
Für mich war das Thema "Heiraten" schon immer wichtig. Nicht zu heiraten kam für mich nicht in Frage. Das wusste mein Verlobter auch schon sehr früh. Für mich gehört es dazu, sicher geht es auch ohne Hochzeit, doch jeder tickt bei diesen Thema einfach anders. Doch woran liegt es? Heutzutage geht jede zweite Ehe in die Brüche, ist das vielleicht ein Grund? Liegt es einfach an unserer Generation?
Erst gestern hat mich eine Kollegin auf einen Artikel aufmerksam gemacht, welcher sich genau mit diesen Thema beschäftigt hat. Wir sind die Generation, welche als beziehungsunfähig abgestempelt wird und in den nächsten Jahrzehnten wahrscheinlich gar nicht mehr heiraten möchte. Dieser Artikel hat mich sehr nachdenklich gemacht. Warum sind viele so überrascht, dass man sich mit 22 Jahren verlobt und warum freuen sich vielen Menschen wirklich sehr für einen und sagen, dass sie sich so einen Partner für's Leben auch wünschen?

Ich habe lange darüber nachgedacht und nun für mich eine Erklärung gefunden. Für mich ist Heiraten ein sehr wichtiges Thema, weil es mir in der Familie so vermittelt wurde. Alle sind verheiratet, meine Eltern sind für mich das perfekte Vorzeigepaar schlechthin. Seit über 20 Jahren glücklich verheiratet, leben und arbeiten sogar miteinander. Fast 24 Stunden am Tag sehen sie sich und trotzdem führen sie eine so perfekte Ehe.
Ein Großteil der Freunde, die mir freudig in die Arme gefallen sind und sich ehrlich für uns gefreut haben, haben ein ähnliches Familienbild. Sie haben es von Klein auf so erlebt und es wurde ihnen so vermittelt.
Die Menschen, die komisch geschaut haben und die Fragen wie "Waaas? Dein Ernst jetzt?!" gestellt haben, bei denen sieht es etwas anders aus. Oft getrennte Familien mit einer diesen Portion Streit und Scheidungen, welche zum Teil auch auf dem Rücken der Kinder ausgetragen wurden. Wenn man solche Erfahrungen in der Vergangenheit machen musste, ist es für mich mittlerweile verständlich, dass man bei der Verkündung einer Verlobung nicht im Kreis springt vor Freude.

Anfangs war ich verletzt über solche Reaktionen. Verletzt und enttäuscht, warum man auf so ein schönes Ereignis so reagieren muss. Doch mittlerweile, ja, mittlerweile macht es mir gar nichts mehr aus. Ich empfinde für diese Leute eher Mitleid, dass sie solche Erfahrungen machen mussten und so etwas wunderschönes wie eine Hochzeit nun nicht positiv sondern als Belastung, Risiko oder ähnliches sehen.

Ich habe mir fest vorgenommen, in den nächsten Monaten jeden negativen und provozierenden Kommentar zu ignorieren. Ich lächle eher in ich hinein, denke an meinen wunderbaren Verlobten und bin dankbar. Unfassbar dankbar, dass ich in so jungen Jahren bereits den Menschen gefunden habe, mit dem ich den Bund der Ehe eingehen möchte. Den Menschen, mit dem ich gemeinsam durch's Leben gehen möchte. Den Menschen, mit dem ich die positiven und auch negativen Momente in der Zukunft teilen möchte. Den Menschen, mit dem ich Kinder in die Welt setzen möchte. Den Menschen, der für mich einfach perfekt ist, da keiner so gut zu mir passt wie er.

Manche finden diese Menschen erst später. Mit 28 Jahren, mit 35 Jahren, mit 42 Jahren, oder noch später. Und nun sind wir mal ehrlich, wo liegt der Unterschied, ob man die Liebe seines Lebens mit 19, 22 oder 55 Jahren heiratet? Ich finde ihn nicht.
© Schnatterjulchen
Für mich ist es einfach das größte Glück der Welt schon mit 23 Jahren die Frage aller Fragen beantworten zu dürfen.

Sicher gibt es auch viele, die der Meinung sind, dass eine Hochzeit nicht notwendig ist. Natürlich kann man auch ohne einen Trauschein eine glückliche Beziehung führen und Kinder bekommen. Doch wenn ich ehrlich bin, diese ganze Aufregung, die Planung, die emotionalen Momente in der Vorbereitung auf den großen Tag... auf das alles verzichten? Auf den einen Tag im Leben verzichten, an welchem man auf seinen Traummann in einem wunderschönen Kleid zugelaufen kommt, man ein Ehegelöbnis vorbereiten kann, in welchem man die Gefühle für den anderen versucht in Worte zu fassen, man dann Ringe tauscht und den Namen seines Partners annehmen kann,... das alles! Warum auf das alles verzichten? Auf solche wunderschönen Momente, die man sein Leben lang nicht mehr vergisst? Nein, das möchte ich nicht. Ich möchte auf das alles nicht verzichten, ich möchte weinen vor Freude, ich möchte seinen Namen tragen und ich möchte sagen können, dass er nicht nur mein Freund sondern mein Ehemann ist. Für immer.

Ich möchte nicht mehr warten, keine fünf, sieben, zehn oder 15 Jahre, weil es jetzt für manche "zu früh" ist. Das alles schon im nächsten Jahr erleben zu dürfen, macht mich unglaublich glücklich.

Für mich ist deshalb 23 das perfekte Alter zum Heiraten.

Kommentare:

  1. Du machst das schon richtig! Wieso sollte man nicht heiraten wenn man sich dazu bereit fühlt? Egal ob man 20 oder 30/40Jahre alt ist.
    Und zu den Freunden, die sich nicht freuen können und alles in Frage stellen, kann ich nur kopfschütteln. Finde es total schade, sich nicht mit anderen zu freuen, wenn sie so einen wichtigen Schritt im Leben gemeinsam gehen wollen!

    LG Daijaena von www.daijaenameinweg.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke für für deinen Kommentar. :) Ich finde es auch schade, aber ändern kann man es wohl nicht. Wir lassen uns davon unsere Vorfreude nicht mehr verderben, sondern genießen die Zeit mit den Menschen, die sich wirklich für uns freuen. :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen